10 Jahre runder Tisch Seniorenbüro Dortmund-Huckarde

Wir beteiligen uns schon  seit vielen Jahren am „runden Tisch“ des Seniorenbüro Dortmund-Huckarde. Grund genug, den runden Tisch und unsere gemeinsamen Aktivitäten des Seniorenbüros mal vorzustellen – letzten Dienstag war ich deshalb in Dortmund-Huckarde für ein Interview vor Ort:

Marvin Novy

Schönen guten Morgen. Vorweg möchte ich mich nochmals herzlich bei Ihnen dafür bedanken, dass Sie sich heute Zeit für mich und dieses Interview genommen haben.  Zunächst einmal würde ich gerne von Ihnen, ganz allgemein wissen, um was es sich bei dem „runden Tisch“ hier in Huckarde genau handelt.

Was ist der runde Tisch des Seniorenbüros?

Hierbei handelt es sich um einen Zusammenschluss von Teilnehmern aus der Seniorenarbeit vor Ort, die von uns eingeladen wurden, oder auch von sich aus auf uns zukamen. Anfangs wurden ca. siebzig Akteure zu der Zusammenarbeit „runden Tisch“ eingeladen.

Wer sind die Teilnehmer am runden Tisch?

Wer sind denn diese Damen und Herren,  die an dem „runden Tisch“ teilnehmen? Kann sich jeder an der Arbeit beteiligen?

Grundsätzlich sind es eher Profis, auf deren Mitarbeit wir hoffen. Allerdings haben wir auch einige wenige ehrenamtliche Unterstützer. Hierbei handelt es sich dann allerdings um Gruppenleiter/innen, z. B. von den „grünen Damen“ aus dem Krankenhaus.

Wer kann teilnehmen?

Warum ist die Teilnehmeranzahl begrenzt? Gibt es viele Ehrenamtliche oder auch pflegende Angehörige beim „runden Tisch“?

Nun, einer der Gründe ist, dass es zu voll und unübersichtlich würde, wenn eventuell jeder Interessierte ehrenamtlich teilnehmen würde. Ein anderer  ist der, dass die Interessen und zu besprechenden Themenfelder bei Angehörigen und ehrenamtlich Organisierten
ganz andere sind als die, die vom „runden Tisch“ bearbeitet werden. Allerdings haben wir natürlich auch für Personen aus diesem Kreis Angebote geschaffen, wie etwa Infoabende.

Das ist ja schon mal sehr wichtig zu wissen.

Wie oft findet der „runde Tisch“ statt?

Können Sie mir jetzt auch noch sagen, in welchem Intervall die Treffen stattfinden?

Also. der „runde Tisch“ an sich trifft sich dreimal im Jahr. Zusätzlich haben sich aber auch noch einige Arbeitskreise gebildet, die sich noch an extra Terminen treffen um spezifische Aspekte der Seniorenarbeit zu behandeln.

Um welchen Arbeitskreis handelt es sich denn dabei?

Es gibt da, wie schon erwähnt, mehrere. Der Arbeitskreis „Pflegende Angehörige“, befasst sich mit dem Informationsangebot und der Planung der Infoabende und den Problemen, die dort zur Sprache kommen sollten. Dann haben wir noch die Arbeitskreis „Seniorenmesse; Seniorenbrief“;
und einige weitere projektbezogene, sowie eine Außensprechstunde, die allesamt mit dem „runden Tisch“ zusammenhängen. Ganz wichtig ist natürlich auch noch der Arbeitskreis „Öffentlichkeitsarbeit“, der im Moment auch noch Arbeiten an
der Broschüre und dem Fest zum Zehnjährigen Bestehen des „runden Tisches“ mit übernommen hat.

Das sind ja schon Einige. Bei all den Arbeitskreisen und der zehnjährigen Arbeit, die der „runde Tisch“ bis jetzt geleistet hat,

welche Dinge wurden denn in der ganzen Zeit bis jetzt schon konkret umgesetzt?

Auch da haben wir eine Menge an einzelnen Projekten. Aber um nur ein paar zu nennen, haben wir da etwa Pflegekurse, Gesprächskreise, Entspannungskurse, das Quartiersprojekt  etc.. Auf einige möchten wir gerne noch ein wenig genauer eingehen.

Von mir aus gerne, bin schon sehr gespannt.

Da wäre beispielsweise der Seniorenbrief, der im Übrigen dieses Jahr auch ein Jubiläum feiert, die 50ste Ausgabe! Auch haben wir die Gründung einiger Lesecafes initiiert und begleitet, um die Senioren, die ohne Angehörige sind, wieder am gesellschaftlichen
Leben teilnehmen zu lassen. Dann sind da natürlich auch noch die Jährliche Messe und die Infostände, die wir nicht nur hier in Huckarde, sondern auch in Kirchlinde veranstalten. Ganz wichtig sind uns natürlich die Nachbarschaftshelfer, die zu den Senioren
nach Hause kommen um einfach mit Ihnen zu reden, mit Ihnen etwas zu spielen, oder auch einfach etwas vorlesen. Und natürlich zu guter Letzt noch unser Gütesiegel. Dieses zeigt Allen an, dass in diesen Veranstaltungsorten auf z. B.  Barrierefreiheit
geachtet wird.

Es ist erstaunlich, was Sie ja tatsächlich schon so einiges in der Zeit auf die Beine gestellt haben. Da ist es ja nur recht und billig das auch zu Feiern. Wie weit sind denn Ihre Vorbereitungen dazu gediehen.

Gibt es schon Ideen für eine Jubiläumsfeier?

Natürlich ist schon etwas geplant. So werden wir etwa eine „10 Jahre runder Tisch“ Broschüre bei unseren nächsten Infoständen verteilen. (20.05. in Huckarde; 03.09.16 in Kirchlinde) Es wird dort dann auch noch eine „Wunschbox“ geben, in die alle ihre
Kritiken und Wünsche an den „runden Tisch“ einwerfen können. Abgesehen davon wird es nur eine kleine Feier für und mit allen Mitarbeitenden geben. Ansonsten konzentrieren wir uns auf die nächsten Jahre und Projekte, die wir noch angehen können und auch
wollen.

Nun möchte ich mich noch nochmals bei Ihnen für Ihre Zeit und dieses Interview bedanken. Den Lesern unter Ihnen, die es bis hier her geschafft haben und sich nun eventuell fragen:

Wie arbeitet der Ovital Pflegedienst am „runden Tisch“ mit?

Wir arbeiten schon seit einigen Jahren aus zwei Gründen mit:

  1. Eines der Ziele des „runden Tisches“ ist, die unterschiedlichen Damen und Herren aus dem Bereich der Seniorenarbeit zusammen zu bringen, damit diese sich „vernetzen“  können. Je größer das Netz, desto besser die Kommunikation untereinander und um so
    schneller die Hilfe für Senioren und deren Angehörige.
  2. Wir betrachten es als Pflegedienst als Aufgabe, auch außerhalb unseres eigentlichen Tätigkeitsbereiches zu helfen.

Und warum wir dieses Interview geführt haben?

Nun ja, wir wollen die Arbeit des „runden Tisches“ noch bekannter machen und so eventuell noch andere Institutionen dazu bewegen, sich zu beteiligen.

Mehr zum Dortmund.de Seniorenbüro Dortmund-Huckarde

Ansprechpartnerin: Ute Busch-Bernard/Ute Trierscheid

Urbanusstr. 5
im Nebengebäude der Bezirksverwaltungsstelle Huckarde
44369 Dortmund
Telefon: 0231 50-28490
Fax : 0231 50-28493
E-Mail : seniorenbuero.huckarde@dortmund.de

Mehr Informationen zu den Seniorbüros finden sich im Dortmund.de Seniorenportal

  • Broschüre „Senioren heute“ Ausgabe Nr.4/2015 [pdf, 8,9 MB]
  • Flyer Seniorenbüros (Deutsch) [pdf, 2,9 MB]
  • Flyer Seniorenbüros (Russisch) [pdf, 731 kB]
  • Flyer Seniorenbüros (Türkisch) [pdf, 351 kB]
  • Pflegebedarfsplan 2015-2017 [pdf, 248 kB]
  • Seniorenratgeber 2015 [pdf, 8,8 MB]
  • Seniorenbegegnungszentren Programm 1. Halbjahr 2016 [pdf, 29,8 MB]
  • Seniorenbrief Innenstadt-Ost [pdf, 308 kB]
  • Senioren und Bibliotheken [pdf, 5,8 MB]
  • Veranstaltungskalender ‚Leben mit Demenz 1. Halbjahr 2016 [pdf, 12,0 MB]

Wenn Sie sich für den runden Tisch,  Senioren-Angebote in ihrer Nähe interessieren, melden Sie sich doch einfach unverbindlich per Telefon oder Kontaktformular bei uns.

Das Team vom Pflegedienst ovital GmbH Pflege das Leben und der Autor dieses Textes bedanken sich für Ihr Interesse und wünschen

ein fröhliches Osterfest 2016!