Unsere Abwehrkräfte – wichtig bis ins hohe Alter!

Unsere Abwehrkräfte – wichtig bis ins hohe Alter!

Im Alter müssen wir die Abwehrkräfte unseres Körper besonders gut behandeln und sie stärken. Denn nur mit starken Abwehrkräften können wir der Bakterien und Viren Herr werden, die uns in der kalten Jahreszeit bedrängen.

Da gibt es vor allem in der Naturmedizin sehr viele bewährte Mittel. Im Alter lassen die Abwehrkräfte des Körpers nach, das Immunstem schwächelt, wir werden öfter krank und schneller. Mit der richtigen Ernährung, den richtigen Kräutern, den richtigen ätherischen Ölen und dem richtigen Verhalten können Sie für starke Abwehrkräfte sorgen.

Tanken Sie Vitamin C, Zink und Selen

Zur Erhaltung eines starken Immunsystems braucht der Mensch vor allem Vitamin C sowie die Spurenelemente Zink und Selen.

Vitamin C tankt man am besten mit Sanddorn-Sirup, 1 : 7 im Trinkglas verdünnt. Ein Glas morgens, eines am Nachmittag. Den Vitalstoff Selen tanken wir mit Vollkornprodukten, Fisch und Naturreis. Eine wichtige Zink-Lieferantin ist auch die Hühnersuppe. Was wenige wissen: Zink liefern uns die Haferflocken.

Senioren sollten wegen der Verträglichkeit darauf achten, dass die Haferflocken über Nacht in etwas Wasser aufquellen und dann am Morgen mit warmer Milch übergossen werden. Bitte geben Sie keinen Zucker ins Müsli. Die bessere und gesündere Süße sind Honig und Ahornsirup.

Stärken Sie die Mundschleimhäute!

Einer Untersuchung der Weltgesundheits-Organisation (WHO) zufolge gelangen die meisten Erkältungs- Erreger über den Mund in den Körper. Daher sollten wir jeden Morgen die Abwehrkräfte in den Mundschleimhäuten stärken. Das macht man am besten so:

Nehmen Sie vor dem Zähne-Putzen einen Esslöffel kalt gepresstes Sonnenblumenöl oder Sesamöl in den Mund und ziehen Sie es 10 Minuten lang zwischen den Zähnen hin und her. Dann spuckt man das Öl, das mit Bakterien und Viren angereichert ist, aus.

Es macht aber auch Sinn, mit einem Glas warmem Wasser, in dem 15 Tropfen Propolis eingerührt werden, zu gurgeln. Propolis aus dem Bienenstock bekämpft Viren und Bakterien.

Wo Tee ist, da ist Hoffnung

Da hatte Sir Arthur Pinero aus England wohl recht, denn Tee trinken hilft bei schwachen Atemwegen, Halsschmerzen und Heiserkeit. Wenn Sie hustenanfällig sind, dann sollten Sie einige Zeit 3 mal täglich lauwarmen Thymian-Tee trinken. Der Hauptwirkstoff Thymol stärkt die Flimmerhärchen in den Bronchien.

Wenn Sie zu Halsschmerzen und Heiserkeit neigen, dann sollten Sie einige Zeit mit Salbeitee gurgeln und ihn auch trinken.

Eine generell gute Vorbereitung auf die kalte Jahreszeit ist eine dreiwöchige Trinkkur mit Zinnkraut-Tee. Trinken Sie jeden Tag von 8 bis 17 Uhr einen Liter von dem Tee. Die darin reichlich enthaltenen Silicium- Moleküle holen aus dem Körper Schadstoffe und Gifte und entlasten damit das Immunsystem.

In beheizten Räumen braucht der Organismus besonders viel Flüssigkeit. Damit Menschen über 60 nicht von innen her austrocknen, sollten Sie genau darauf achten, dass Sie jeden Tag zwei Liter Wasser, Kräuter- oder Früchte-Tee trinken.

Der Schlaf nährt

Wer zu wenig schläft, läuft Gefahr, dass das Immunsystem darunter leidet und sich der Körper nicht ausreichend erholen kann. Etwa 30 bis 50% der über 60-Jährigen haben zu wenig erholsamen Schlaf. Grund dafür ist, dass sich der Tiefschlaf bei älteren Menschen nachweislich verkürzt. Folge ist eine störunganfällige Nachtruhe. Helfen kann hier eine möglichst aktive Gestaltung des Tagesablaufs, der müde macht und einen erholsameren Schlaf ermöglicht.

Achten Sie auf ausreichend Luftfeuchtigkeit

Damit die Mund- und Rachen- Schleimhäute nicht austrocknen und nicht zu Tummelplätzen von Viren und Bakterien werden, muss auf die Luftfeuchtigkeit in Ihren Räumen stimmen. Ablesen kann man die Luftfeuchtigkeit von einem Hygrometer.

Die Luftfeuchtigkeit sollte 50 bis 60 Prozent anzeigen. Hängen Sie feuchte Handtücher auf, stellen Sie Wasserschalen auf die Heizung oder kaufen Sie ein Luftbefeuchtungs-Gerät, wie den Venta Luftwäscher, der die Luft nicht nur befreuchtet, sondern auch gleichzeitig reinigt.

Geniessen Sie jeden Sonnenstrahl in der dunklen Jahreszeit

Nutzen Sie jeden sonnigen Tag und gönnen Sie den Händen ein Sonnenbad. Halten Sie 10 Minuten lang die Handflächen der Sonne entgegen und genießen Sie auf der Haut die warmen Strahlen. Danach wenden Sie das Gesicht mit geschlossenen Augen der Sonne zu und lassen die Strahlen ebenfalls 10 Minuten auf die Haut auftreffen. Dabei produziert der Organismus das Vitamin D, das für die Immunkraft von großer Bedeutung ist.

Massagen bringen die Körperenergie in Balance

Massieren Sie am Morgen nach dem Duschen den ganzen Körper mit etwas Orangenöl aus dem Reformhaus. Der Duft belebt Ihre Sinne und gibt der Haut für die kalte Zeit Kraft.

Für einen Energie-Schub am Morgen massieren Sie nach dem Duschen und Abtrocknen die Fuß-Sohlen mit ein paar Tropfen Rosmarinöl.

Die Natur ist die beste Apotheke

Gehen Sie nach Möglichkeit täglich oder zumindest am Wochenende an die frische Luft, atmen Sie im Wald oder auf einer Wiese tief durch. Ihr Körper gewöhnt sich dabei an die Kälte und wird nicht so schnell krank. Das ist ein einfaches Gesundheits-Training für den Winter und stärkt Ihre Abwehrkräfte!

Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur falsche Kleidung

Gehen Sie an kalten Tagen niemals mit zu leichten Schuhen aus dem Haus. Wer im Winter eine Stunde lang draußen mit kalten Füßen umherläuft, bei dem sinken die Temperaturen in den Mundschleimhäuten um bis zu 2 bis 3 Grad Celsius. Das klingt nicht gefährlich. Das ist aber im Grunde genommen eine Klima-Katastophe für den Organismus. Die Mund-, Rachen- und Nasenschleimhäute trocknen sofort aus und können sich nicht mehr wirksam gegen Viren und Bakterien wehren.

Gehen Sie niemals ohne warmen Schal im Nacken aus dem Haus. Nach der chinesischen Medizin sitzen im Nacken die sogenannten „Wind-Punkte“. Wenn an dieser Stelle Kälte, Nässe und eisiger Wind auftreffen, sinkt sofort die Immunkraft.

Gehen Sie an kalten Tagen niemals ohne Kopfbedeckung aus dem Haus. Der Mensch verliert über den Kopf bis zu 40 Prozent seiner körpereigenen Wärme. Wenn der Körper diese Wärme nicht genügend nachproduzieren kann, dann sinkt ebenfalls die Immunkraft.

Wenn Sie von einem plötzlichen Kältegefühl überrascht werden, geben Sie dem Körper Kraft mit einer einfachen Wärmflasche. Andere Möglichkeiten sind ein Wannenbad, eine heisse Dusche, ein warmes Fussbad, ein Sauna-Besuch oder der Aufenthalt in einer Infrarot-Kabine. Tanken Sie in den kalten Monaten auch von innen her Wärme. Bauen Sie Suppen, Eintöpfe und vor allem Kohlgemüse in den Speiseplan ein.

Wenn Sie viele dieser Massnahmen beherzigen, dann haben Sie Ihre Abwehrkräfte und die sich in Ihrer Obsorge befindenden Personen gestärkt.

 

Unsere Seniorenreise – Gesellig, gemütlich und gut betreut

Unsere Seniorenreise – Gesellig, gemütlich und gut betreut

Wir möchten Sie zu einer Seniorenreise einladen, die wir für unsere Kunden anbieten. Wenn Sie als Kind oder Enkel mitlesen, möchten wir Ihnen von unserem Reiseangebot für Ihr Familienmitglied erzählen.

Was bietet die Ovital Seniorenreise?

Es geht bei unseren Reisen primär um die Geselligkeit, endlich mal raus aus den eigenen vier Wänden, Gemeinschaft erleben. 

Wir pflegen Ihre Angehörigen unterwegs mit derselben Aufmerksamkeit, wie wir es im eigenen Hause tun. Wir gestalten diese Reise so, dass sich alle Teilnehmer wohlfühlen; ob fit wie ein Turnschuh oder gehbehindert. Wir achten auf die Bedürfnisse jedes einzelnen Teilnehmers. Was für uns zählt, ist die Gemütlichkeit und die persönliche Note der Betreuung.

Bild: Creative Commons

Endlich mal wieder das Salzwasser um die Knöchel spüren. Vielleicht sogar einige Bahnen im Meer schwimmen. Ohne Angst, denn wir sind da. Wir halten Ihre Lieben, wir sprechen Mut zu, ja, wir schwimmen sogar nebenher! Oder eine neue Bekanntschaft machen. Wie damals, als man seinen besten Kumpel fand. Mit dem man Karten spielt oder sich einen Schwank aus dem Leben erzählt. Alltagsgeschichten, Liebesgeschichten. Und der Familie zuhause kann man endlich wieder Neues berichten, denn wie das Sprichwort sagt:

Wenn jemand eine Reise tut,
So kann er was erzählen;
Drum nahm ich meinen Stock und Hut
Und tät das Reisen wählen.
– Matthias Claudius

Kamele, Bauchtanz und viel Lachen

Im Sommer wurde eine tolle Reise-Dokumentation im ZDF ausgestrahlt. Ein inspirierendes Projekt. Unter dem Titel “Mit 80 Jahren um die Welt” unternahmen sechs ältere Menschen die Reise ihres Lebens. Das Motto lautete: “Es ist nie zu spät, ein Abenteuer zu wagen.”

Auf der Reise um die Welt tanzten die reiselustigen Senioren inmitten einer Bauchtanz-Gruppe, fuhren mit einer Stretch-Limousinen durch eine Wüstenmetropole und ritten das erste Mal auf einem Kamel. Da war zum Beispiel die 77jährige Christina, die auf eigenen Wunsch bei einer Traubenernte mithalf. In ihrer Kindheit hatte Christina immer wieder bei der Weinlese im heimischen Schwarzwald ausgeholfen. Eine solche Weinlese noch einmal zu erleben, war ihr Traum. Die Freude, die sie dabei erlebte, wirkte auf den Zuschauer ansteckend.

Die Programm-Macher wollten zeigen, „dass das Leben auf so einer Reise bunt, spannend und wunderschön ist“. Und man wollte die positive Seite des Alters zeigen. Ein Umdenken, dass ­jeder Morgen, an dem man etwas Neues erleben kann, etwas Spannendes ist. Wir sind überzeugt, dass letztlich das Alter nur eine nebensächliche Rolle beim Reisen spielt. Am Ende geht es nur darum, wie alt man sich fühlt und wie man sich gibt, meinte eine der Mitreisenden.

Deshalb bieten wir unseren Kunden zweimal im Jahr Reisen an, die das Hirn ankurbeln. Wohin die nächste Reise geht, wissen wir noch nicht. Die Nachfrage ist groß, die Teilnehmerzahl begrenzt; Deshalb überlegen wir, neben der Sommer- und Herbstreise eine dritte ins Programm zu nehmen. Wir betreuen ganz individuell, denn wir wollen uns mit jedem Teilnehmer gut unterhalten, Lebensweisheiten hören und ein intensives Kennenlernen ermöglichen.

Besprechen Sie diese Reisemöglichkeit mit Ihren Lieben und melden Sie Ihre Angehörigen bald an! Wenn Sie Interesse an den Details haben, rufen Sie uns bitte unter 0231/8640005 an.

Auf unserer Facebook-Seite finden Sie Impressionen unserer letzten Reise: https://www.facebook.com/OvitalPflege/

Demenz – Virtual Reality bekämpft soziales Vergessen

Demenz – Virtual Reality bekämpft soziales Vergessen

Demenz spielerisch bekämpfen

Sind Virtual Reality-Brillen das neue Fotoalbum, mit dem Erinnerungen wieder lebendig werden? Moderne Technik erleichtert vieles in unserem Leben. Sie schafft auch Glücksmomente, die unser Leben bereichern. Das Ausprobieren von Innovationen im Alter bietet Lösungen auf Alltagsprobleme, wie soziale Isolation und Einsamkeit.

Was junge Technik der älteren Generation zu bieten hat

Hört man Begriffe wie „Virtual Reality“, „Oculus Rift“ oder „Datenhandschuh“, denkt man an Science Fiction, Zukunftstrends und vor allem an junge Menschen, die sich damit auskennen. Man denkt an Teenager, die im 3D-Raum Autorennen fahren oder das Schwert gegen eine Horde Monster schwingen. Aber Virtual Reality kann viel mehr.

Kartenspielen im Altenheim war gestern

Längst wird die Einrichtung von Wohnungen und Häusern virtuell geplant, Personal virtuell eingeschult oder Sicherheitstechnik in sicheren, simulierten Notfallsituationen getestet.

Wenn Virtual Reality so vielfältig eingesetzt werden kann, was kann diese Technologie Senioren bieten oder in der Altenpflege leisten?

Copyright dpa

 

Virtual Reality hebt die Stimmung und hilft beim Atmen

Das Start-up-Unternehmen Anders VR aus Stuttgart bietet Krankenhäusern, Pflegeheimen und Rehakliniken ein VR-Set an, das ältere oder pflegebedürftige Menschen mental unterstützen soll. Die Anwender begeben sich mithilfe der VR-Brille in idyllische Landschaften – raus aus dem Krankenbett, raus aus Heimroutine und Pflegealltag. Sie spazieren durch einen Wald oder stehen auf einer bunten Blumenwiese. Zusätzlich gibt es über eine App die Möglichkeit, nach Anleitung Atem- oder sanfte Yoga-Übungen durchzuführen.


Virtuelle Realität als Ergänzung zur Psycho- und Physiotherapie

Ältere Menschen in Pflege sollen durch diese therapeutische Virtual Reality zu mehr Entspannung, Ruhe und Ablenkung finden. Die schönen Bilder und die ruhige Musik können die Stimmung heben und Stresshormone senken. Eine verbesserte Atmung und leichte Bewegungseinheiten tragen ebenfalls zum Wohlbefinden bei. In den Institutionen, in denen diese Technik bislang eingesetzt wird, äußern sich die Anwender überwiegend positiv.

Opa Karl fährt jetzt auch virtuell Motorrad

Dafür hat das Start-up-Unternehmen ‚RetroBrain’ gesorgt. Es hat eine Spielekonsole entwickelt, die für Demenzkranke und für körperlich eingeschränkte Menschen konzipiert wurde. Das bewegungsgesteuerte Videospiel soll das Fortschreiten der Krankheit verlangsamen. Das Bewegungsspiel wurde bereits von zahlreichen Einrichtungen in den Alltag der Senioren integriert (z.B. Malteserstifte St. Johannes, St. Bonifatius und St. Josef).

Copyright Awere

Die Firma Rendever entwickelt eine Virtual Reality-Lösung, die eine Art Videogespräch ermöglicht, allerdings in 3D. Herzstück ist eine 360-Grad-Kamera, an deren Standort man sich mit geeigneter Brille virtuell an einen bestimmten Raum begeben und in Echtzeit aufhalten kann.

Der Enkelsohn, der am anderen Ende des Landes wohnt, feiert das Ende seines Studiums? Die beste Freundin, die nach Spanien gezogen ist, lädt zu ihrem siebzigsten Geburtstag ein? Mit dieser Technologie wäre es auch einem gebrechlichen oder pflegebedürftigen Menschen möglich, an solchen wichtigen Ereignissen im Kreise der Lieben teilzunehmen – wenn ein echter Besuch nicht machbar ist.

Virtuell reisen – an vertraute Orte und in die Vergangenheit

Es lassen sich auch virtuelle Gruppenreisen organisieren, die gemeinsame neue Eindrücke ermöglichen und gemeinschaftliche Erinnerungen schaffen. Dazu finden sich die virtuell Reisenden an einem Ort ein, sei es ein Alten- oder Pflegeheim oder der Vereinssaal in der Kommune. Zusammen entdeckt man Los Angeles, bestaunt die Niagarafälle oder fliegt sogar zum Mond. Das weckt die Lebensgeister und fördert die Kommunikation sowie den Zusammenhalt unter den Bewohnern.

Unternehmen, wie Saturn, referenzieren in Werbekampagnen auf das Erlebnis smarter Lösungen, die Hilfen im Alltag oder beim Erreichen von Zielen sind.

Virtual Reality soll ältere oder pflegebedürftige Menschen aber nicht noch mehr isolieren. Während ein junger Gamer es genießt, in eine anderen Wirklichkeit abzutauchen, ist es für Senioren wichtiger, dass auch diese Technologie die Kommunikation, die Geselligkeit und zwischenmenschliche Beziehungen fördert.

12.09.2018: Tagesausflug im Westfalenpark

12.09.2018: Tagesausflug im Westfalenpark

Besuchen Sie mit uns den Westfalenpark Dortmund

Fahren sie mit dem Pflegedienst Ovital in den Dortmunder Westfalenpark , einige von Ihnen waren sicher schon lange nicht mehr vor Ort .Unser Personal begleitet sie durch den park ,holt sie von zuhause ab und bringt sie wieder zurück ! Gerne können sie Ihren Rollator , Rollstuhl oder Stock mitnehmen.

Westfalenpark Dortmund

Der Park zählt mit 70 Hektar zu den großen innerstädtischen Parkanlagen in Europa und dient als beliebtes Ausflugs- und Erholungsziel in Nordrhein-Westfalen. Er beheimatet das Deutsche Rosarium, das seinen Besuchern mehr als 3.000 verschiedene Rosenarten präsentiert und ist Ort vieler Konzerte und regelmäßig stattfindender Veranstaltungen, wie etwa des Festivals Juicy Beats oder des Lichterfestes. Außerdem findet die Abschlusskundgebung der traditionellen 1. Mai-Demonstration des DGB dort statt. Besonders beliebt sind die Konzerte auf der Seebühne sowie das a-cappella-Festival und die Trödelmärkte. Viele Veranstaltungen finden unter dem in der Mitte des Parks gelegenen Sonnensegel statt. Dabei waren die 1980er-Jahre-Partys oder die Ibiza-Partys Publikumsmagneten, die weit über 1.000 Besucher anzogen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Westfalenpark

Termin:                   Mittwoch, 12.09.2018

Abfahrt:                    ab ca. 11 Uhr                               

Rückkunft:              ab ca. 18:00 Uhr    

Kosten: 20,- € pro Person

(inkl. Reisekosten, Eintritt und Begleitung durch unser Pflegefachpersonal)

Weitere Informationen und Anmeldung unter unserer

  

Oder direkt in unseren Geschäftsstelle :

 Büro Dortmund :

  Varzinerstr   1-3

  44369 Dortmund             

  Telefon :       0231/8 64 00 05                 

 

Sowie per Email: info@ovital-pflege.de

Sommer adé Party – feieren Sie mit uns

Sommer adé Party – feieren Sie mit uns

07. September 2018 – Sommer Adé Party (11-17h)

Zusammen mit Ihnen und ihren Angehörigen, möchten wir den Sommer mit einer netten Party verabschieden. Wir laden Sie herzlich ein mit  uns am 07.09.2018 in unserem Dortmunder Büro zu feiern . Die Türen werden von 11-17 Uhr für Sie geöffnet sein. Unsere Mitarbeiter freuen sich auf nette Gespräche mit Ihnen und werden Sie mit einigen selbstgemachten Leckereien verwöhnen.

Wir freuen uns auf Ihr erscheinen Ihr Ovital Team

Ovital Pflegedienst Hagen und Dortmund

Wir öffnen unsere Türen für Sie

Am 07.September.2018 von 11:00 bis 17:00 Uhr

Büro Dortmund

Ovital Pflegedienst

Varziner Str. 1-3 in

44369 Huckarde

Programm Freitag 07.09.2018

  • 12 Uhr Vortrag
  • 14 -16 Uhr Kaffee und Kuchen
  • 15 Uhr Vortrag
  • danach
    • Grillwurst und Bierstand
    • Losverkauf
    • Kinderschminken
    • Waffeln
    • Musik und gute Laune
    • 15 Uhr Gymnastik zum mitmachen mit Joanna Promny
    • gegen 17 Uhr Preisvergabe der Verlosung
    • und vieles mehr

lassen Sie sich überraschen…

Für ihr leibliches Wohl ist gesorgt :

  • Grillwurst 1 Euro
  • Getränke 1 Euro
  • Bier 1 Euro
Stellenangebot in der Pflege

Stellenangebot in der Pflege

Unser Stellenangebot beim Pflegedienst Ovital

Ovital Pflegedienst Hagen und Dortmund

Sie können uns auch direkt in den Beratungsstellen vor Ort in Hagen und Dortmund ansprechen und sich ein eigenes Bild von uns machen.

Bewerbung online

Bewerbung Online



















Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Das Ovital Team

Wir sind im Fernsehen – n-tv am 4. Mai einschalten!

Wir sind im Fernsehen – n-tv am 4. Mai einschalten!

Der ambulante Pflegedienst Ovital im Fernsehen

Einschalten und unsere erste Fernsehpremiere am 4. Mai 2017 um 18:53 auf n-tv miterleben.

Ralf NovyMal was anderes hinter der Kamera stehen zu müssen. Danke allen Darstellern und dem Kamerateam für den Spass bei den Dreharbeiten und das tolle Endergebnis.

Aber sehen Sie einfach mal selbst

Fernsehsender n-tv
Datum              4. Mai 2017 um 18:53 Uhr

in den Hauptrollen

  • unsere Patienten – die mit viel Freude mitgemacht haben
  • das Team alias Jessica, Michaela, Sylvia,
  • der Ausflugsbus alias „Bussy“
  • der Chef alias Ralf Novy

Besuchen Sie die Darsteller vor Ort

Wenn Sie noch mehr über uns erfahren wollen oder weitere Fragen haben, besuchen Sie uns doch in Dortmund oder Hagen. Aktuelle Termine der betreuten Tagesausflüge und Seniorenreisen finden im Veranstaltungs Kalendar – rufen Sie uns einfach unter 0231-8640005 an.

Ihr Ovital Pflegeteam

Ovital Pflegedienst Sommerfest zum 10 jährigen Jubiläum

Ovital Pflegedienst Sommerfest zum 10 jährigen Jubiläum

Ovital Pflegedienst Jubiläum

Sommerfest 21.07-22.07.2017

Der Ovital Pflegedienst besteht nun seit 10 Jahren. Grund genug, mit den Mitarbeitern, Freunden, Familien, Angehörigen und Patienten dieses runde Jubliäum zu feiern.

Wir sagen Dankeschön!

Deswegen planen wir ein grosses zweitägiges Sommerfest und allen Dankeschön für die letzten 10 Jahre! zu sagen.

Freut euch auf einige kleine Überraschungen!

Michaela Zittlau

 

Unser neuer Mitarbeiter im Fahrdienst

Unser neuer Mitarbeiter im Fahrdienst

 Wir kommen zu ihnen nach Hause. Jeden Tag!

Ein Pflegedienst kommt natürlich zu ihnen. Und so wächst nicht nur der Mitarbeiterpool, der Sie zuhause bei ihnen betreut – sondern natürlich auch unsere Pflegeflotte!

Unser neuer Mitarbeiter im Fahrdienst

Unser neues Arbeitstier ist fertig, sieht er nicht gut aus?

Senioren Tagesausflug mit dem Ovital Bustransfer Senioren Tagesausflug mit dem Ovital Bustransfer Senioren Tagesausflug mit dem Ovital Bustransfer

Haben Sie auch Lust mal mitzufahren – dann schauen Sie doch mal in unseren Kalender: