Demenz – Erste Anzeichen und Ratschläge

Demenz – Erste Anzeichen und Ratschläge

Das Leben ist wie Zuckerwatte. Man bekommt es zunächst gar nicht mit, wenn ein Stückchen fehlt. Leider ist irgendwann nur noch der trockene Holzstab übrig. So beschreibt ein Demenz-Erkrankter seine Welt, die stückchenweise zerfällt.

Es heißt: Demenz ist eine schreckliche Erkrankung.

Bild Pexels.com

Stimmt das? Ist Demenz wirklich so schrecklich? Auch wenn sich das Leben ändert und die Krankheit unaufhaltsam voranschreitet, empfinden Betroffene die Demenz nicht als Endstation. Sie nennen es den Beginn von etwas neuem.

 

Bei der Alzheimer Demenz sind also gar nicht so sehr die Betroffenen selbst unglücklich. Sie leiden eigentlich nur in der Anfangsphase der Erkrankung und fügen sich dann in ihr Schicksal. Sie entgleiten in eine andere, in ihre eigene Welt. Unglücklich sind vor allem die Angehörigen, die in die Therapie mit einbezogen werden müssen.

Wer die Diagnose Demenz hört, ist auf seinem Weg nicht allein. Mit Hilfe von Angehörigen und Medizinern kann man sich heute zur Reise von der äußeren Welt zu seiner persönlichen Welt im Inneren aufmachen. Mit jeder verlorenen Erinnerung an sein Leben gewinnt man neue Empfindungen und Erkenntnisse hinzu.

Das zunehmende Gespräch über die Krankheit ist auch ein Plädoyer für Achtsamkeit im Leben – mit oder ohne Demenz.

 

Die ersten Anzeichen von Demenz

Demenz macht sich anfangs oft durch einen Rückzug in die Einsamkeit bemerkbar. Das rührt daher, dass sich erste Einschränkungen in der Sprach-, Merk- und Organisationsfähigkeit zeigen. Dadurch ändert sich für die Betroffenen der Umgang mit ihrer Umgebung.

Zunehmend kann auch ein Gefühl der Überforderung aus dem Zwiespalt, weiterhin ein normales Leben zu führen ohne auf Hilfe angewiesen zu sein und der Erfahrung, genau daran zu scheitern, entstehen. Durch dieses Vermeiden dieser Situationen, diesen Rückzug aus dem sozialen Leben, wird beginnende Demenz oft mit einer Depression verwechselt.

 

Eines der häufigsten Anzeichen von Alzheimer ist der Gedächtnisverlust, im Besonderen das Vergessen von kürzlich erlernten Informationen. Andere Anzeichen beinhalten das Vergessen von wichtigen Daten oder Ereignissen, das ständige Wiederholen von Fragen, die wachsende Notwendigkeit von Gedächtnisstützen (z.B. Erinnerungsnotizen oder elektronische Geräte) oder benötigte Hilfe durch Familienmitglieder bei Tätigkeiten, die bisher eigenständig durchgeführt wurden.

Viele Menschen leiden unter Gedächtnisproblemen

Das bedeutet nicht, dass sie an Alzheimer oder einer anderen Form von Demenz leiden. Lesen Sie hier über 10 Warnzeichen und Symptome von Alzheimer:

https://www.alz.org/de/10-symptome-alzheimer-demenz.asp

 

Tipps vom Profi

Uli Zeller, engagierter Pfleger und Blogger schreibt regelmäßig über Demenz und Empfehlungen für Angehörige, die helfen, das Gedächtnis so lange als möglich fit zu halten. Hier finden Sie sicher hilfreiche Tipps, die Ihnen Mut spenden und Anregungen für die Beschäftigung mit Ihren Lieben geben:

https://die-pflegebibel.de/

 

Biografiearbeit

Besonders wichtig ist, die eigene Biografie zu sichern und persönliche Erinnerungen festzuhalten. Motivieren Sie Ihre Familie, Erinnerungen aus dem Alltag für Oma und Opa in einer altersgerechten App zu teilen: https://www.mykamabook.com/

Besprechen Sie alte Erinnerungen zeitgerecht mit Ihren Eltern und Großeltern. Genau diese Erinnerungen werden Ihren Lieben die Unsicherheit der Gedächtnislücken nehmen. Das persönliche Umfeld kann dem Betroffenen so nicht nur die Freude an einem Schwank aus ihrem Leben vermitteln, sondern auch mehr Halt geben.

Copyright KAMA

 

Aktivierung über Spiele

Gesellschaftsspiele, Denkspiele, Konzentrationsspiele, Wahrnehmungsspiele und Bewegungsspiele helfen der Aktivierung von Erinnerungen. Das fördert den gemeinsamen Austausch und vergessene Freuden können wieder entdeckt werden. Hier ein Buch-Tipp:

https://www.amazon.de/Das-gro%C3%9Fe-Spielebuch-Senioren-Ged%C3%A4chtnistraining/dp/3834631787/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1536756577&sr=8-1&keywords=das+gro%C3%9Fe+spielebuch+f%C3%BCr+senioren

Copyright Shutterstock

Helfen Sie beim Erstellen einer Lebensverfügung

Autor Erich Schützendorf schlägt in seinem Buch „Meine Lebensverfügung für ein gepflegtes Alter“ vor, diese zu formulieren. Sie soll Antwort auf Fragen geben wie:

  • „Was soll passieren, wenn ich nicht mehr selbst bestimmen kann?“
  • „Welche Wünsche habe ich?“
  • „Wie soll man mit mir umgehen?“

Unterstützen Sie Ihr älteres Familienmitglied dabei, sich ‚rechtzeitig‘ Gedanken  zu machen, was er oder sie sich fürs Alter wünscht. Dadurch lernt man sich selber besser kennen. Wenn man mit seinen ausformulierten Wünschen pflegebedürftig wird, ist das der erste Schritt weg von einer standardisierten zu einer individuellen Pflege.

Werden Sie sich über die eigenen Wünsche bewusst und reden Sie mit Ihren Eltern oder Großeltern darüber. Helfen Sie dabei, die Wünsche Ihrer Lieben aufzuschreiben. Das ist ein guter erster Schritt.

Pflegeinfo: Altersgerechtes Wohnen zu Hause

Pflegeinfo: Altersgerechtes Wohnen zu Hause

Angebot barrierefreier Wohnungen kleiner als die Nachfrage

Das Angebot an barrierefreien Wohnungen ist in Hagen kleiner als die Nachfrage. Das sagte uns der Vorsitzende des Behindertenbeirats. In der letzten Sitzung hat der Hohenlimburger Bauverein, als größter Wohnungsanbieter im eigenen Stadtteil, Maßnahmen vorgestellt., Radio 107.7 Hagen, 03. Juni 2016

Mit zunehmenden Alter muss man sich irgendwann mit der Frage beschäftigen, ob die eigenen vier Wände auf eine vielleicht eintreffende Pflegesituation bereits ausgelegt sind oder entsprechend angepasst werden können.

Welche Alternativen gibt es für altersgerechtes Wohnen zu Hause?

In der Regel kann man diverse Veränderungen vornehmen, um sich ein Leben mit möglichst wenigen Einschränkungen zu ermöglichen. Spätestens aber wenn es absehbar wird, dass in naher Zukunft die Beweglichkeit nachlässt, sollte über eine barrierefreie Anpassung der Wohnung nachgedacht werden. Eine weitere Alternative wäre natürlich der Umzug in eine barrierefreie Wohnung.

Die barrierefreie Anpassung der Wohnung

Um bei sich zu Hause ein barrierefreies Wohnumfeld zu schaffen, gibt es eine ganze Reihe möglicher Maßnahmen zur Umgestaltung. Viele Barrieren lassen sich dabei ohne großen baulichen und finanziellen Aufwand beseitigen. In vielen Bereichen erleichtern außerdem schon kleine Hilfsmittel den Alltag ungemein.

Info Blatt mit Umbau-Tipps

Dieses Info-Blatt soll Ihnen zunächst als Anreiz für unsere kostenlose und individuelle Beratung dienen. Sie erhalten von uns Tipps und Ideen für die Planung Ihrer altersgerechten Wohnung – nötigenfalls sogar von der Vermittlung nach den richtigen Handwerkern und zur Finanzierung.

Pflegediensthilfen während Umbau oder Umzug

Zudem können wir Ihnen natürlich in unserer Eigenschaft als Pflegedienst eine fachgerechte Versorgung und Pflege während der Zeit des Umbaus oder Umzugs anbieten und garantieren.

Manchmal reichen schon ein paar nützliche Hilfsmittel, in anderen Fällen ist allerdings auch ein kompletter Umbau notwendig um ein barrierefreies Wohnen zu ermöglichen. Die Bandbreite der zur Verfügung stehenden Maßnahmen ist groß und die damit verbundenen Kosten können unterschiedlich hoch sein.

Finanzierungsbeantragung bei der Pflegekasse

Für die Finanzierung müssen Sie aber nicht allein aufkommen!

Pflegehilfsmittel und bauliche Verbesserungen werden nämlich, sofern eine Pflegestufe vorliegt, von der Pflegekasse übernommen.

Zu den Pflegehilfsmitteln gehören dann zum Beispiel

  • das Pflegebett oder
  • die Kosten für einen Hausnotruf.

Bauliche Maßnahmen sind beispielsweise

  • die Verbreiterung der Türen
  • oder der Einbau eines Treppensitzlifts.

Kostenlose Beratungsgespräche bei Ovital – Ihrem Pflegedienst in Dortmund und Hagen

Kommen Sie also einfach und unverbindlich in einem unserer Büros vorbei und lassen Sie sich kostenlos beraten. Gerne kommen wir auch zu Ihnen nach Hause und geben Ihnen dann Tipps und Ideen direkt vor Ort.

Selbst wenn Anpassungen oder bauliche Maßnahmen bei Ihnen (aus welchen Gründen auch immer) nicht möglich sein sollten, helfen wir Ihnen gerne bei der Suche nach einer barrierefreien Wohnung in Ihrer gewohnten oder gewünschten Umgebung.

Wenn Sie ihre Rufnummer oder Email-Adresse, rufen wir Sie zurück oder melden uns bei Ihnen per Email. Wenn Sie uns eine Frage haben oder eine Nachricht hinterlassen wollen,  nutzen Sie doch unser Kontaktformular oder info@ovital-pflege.de.

Welt Diabetes Tag: Diabetes Vorsorge

Welt Diabetes Tag: Diabetes Vorsorge

Diabetes - http://Weltdiabetestag.de

Heute am 14. November 2015 ist der Welt Diabetes Tag und es gibt sogar eine eigene Webseite (http://WeltDiabetesTag.de) mit vielen Informationen dazu.

Was mich allerdings überrascht hat ist,

„der größte Anteil der Betroffenen sind zwischen 40 und 59 Jahren alt“  

Was kann mal also tun? Wie kann man vorsorgen?

Die richtige Ernährung

Ganz klar – unser Ernährungsverhalten hat sich geändert. Wir essen viel mehr Zucker, Fette und oftmals nicht ausgewogen genug. Der erste Schritt und langwierige Schritt ist deshalb immer, seine Ernährung dementsprechend umzustellen.

Ausreichende Bewegung

Allerdings ist es nicht nur die Ernährung, auch der Körper muss einiges leisten und fit sein. Gerade im Alter ist nimmt die Beweglichkeit ab, wenn man nicht mehr so im Alltag eingebunden ist. Beugen Sie deshalb vor, in dem Sie in netter Atmosphäre regelmässig etwas Gymnastik gemeinsam mit Anderen machen.

Diabetes Prophylaxe Termine

Pflegedienst Ratgeber: Rückenschule für pflegende Angehörige

Pflegedienst Ratgeber: Rückenschule für pflegende Angehörige

senior photo

Der Ovital Pflegedienst Ratgeber

Wir wollen an dieser Stelle kleine Hilfe und Unterstützung aus unserem täglichen Pflegealltag anbieten.

Den Anfang macht Christian Fritzsche (Ovital Hagen) – ich hoffe, die Tipps helfen Ihnen und wir freuen uns über jede Rückmeldungen zum Thema.

 

 

Was heisst Rückenschule in der Pflege?

Es gibt immer mehr immobile Patienten, die sich nicht mehr oder nur noch teilweise selbständig bewegen können. Es gibt Hebetechniken für  Pflegepersonal sowie pflegende Angehörige, die im Alltag mit immobilen Patienten auch langfristig vor einem Bandscheibenvorfall schützen.

In der Rückenschule lernen Pflegende ihre eigene Gesundheit nicht zu gefährden und möglichst kräfteschonend Hebetechniken und Hilfen einzusetzen.

Fallbeispiel

Patient  X., 86 Jahre : Wollte die eine Treppe von seiner Wohnung zur Haustür hinuntergehen. Auf Grund einer Schwindelattacke ist er diese aber hinuntergefallen und hat sich das Becken gebrochen. Patient lebt alleine Angehörige sind berufstätig.

Der Patient verweilte nun 7 Wochen in Krankenhäusern und Reha-einrichtungen. Pflegezustand jetzt: Patient kommt nicht mehr alleine aus dem Bett, kann bisher nur einige Schritte gehen.

Welche Pflegemittel benötige ich?

Der Arzt in der ReHa Massnahme kann ihnen vorab schon mitteilen, welche Hilfsmittel zu Haus später benötigt werden.

Empfohlene Pflegemittel für das Fallbeispiel

 

Rollator

Pflegemittel zur Mobilisierung

  • als Gehhilfe einen Rollator anfangs für kurze Strecken und Aufbau-Training
  • einen Rollstuhl für begleitete Spaziergänge
  •  ein Pflegebett (verstellbar) mit einer Aufstehhilfe (Lifter)

bei längeren Liegezeiten

  • spezielle Lagerkissen
  • eine Weichlagerungsmatraze

Bei Rückfragen melden Sie sich einfach direkt bei mir über die Kontaktseite.

Vorab über häusliche Pflegemittel informieren

Leider bekommt man während einer Reha-Massnahme keine Hilfsmittel für die häusliche Pflege, was wir persönlich für etwas bürokratisch und wenig hilfreich in einer kurzfristigen Pflegesituation halten.

TIPP: Am Besten ist es, sich schon während der Rehabilitionmassnahmen über notwendige Hilfsmittel zu informieren. Diese bei seinem Hausarzt sowie dem zuständigen Sanitätshaus anzumelden. Damit stellen Sie sicher, dass die Hilfsmittel schon vorhanden sind, wenn der Patient aus der Reha-Massnahme nach Hause kommt.

Pflegemittel Erstattung

Bitte beachten Sie auch, dass sich die Erstattung und Abrechnung  von Krankenkasse zu Krankenkasse unterscheidet. Bei der Kasse abgefragen oder melden Sie sich kurz bei uns, wir helfen Ihnen weiter.

Welche Hebetechniken sind geeignet ?

Bei den Hebetechniken handelt es sich um viele Möglichkeiten einen Patient mit wenig Aufwand von A nach B zu bekommen.

Beispiel: Aus dem Bett mobilisieren


YouTube Video von https://www.youtube.com/user/pflegekino

Beispiel:  Hilfe von der Bettkante in den Stuhl


YouTube Video von https://www.youtube.com/user/pflegekino

Diese Übung führt zu einer gute Balance und die wiederum sorgt dafür der Patient nach und nach seine Gehfähigkeit wieder erlangen kann.

Was können Angehörige und Patient besser machen ?

Zum Einen natürlich diese Hebetechniken verinnerlichen, zum anderen muss ich als Pfleger oder Angehöriger für einige Techniken eine gewisse Fitness haben.

Rückenschule für Angehörige

Wenn sie keine Ausbildung in der Pflege genossen haben, wissen Sie in der Regel nicht, wie man „müheloser“ und richtig hebt, unterstützt,  bewegt.

Rückenschule Kurs

Haben Sie Interesse an einem Rückenschule Kurs für Angehörige ? Dann melden Sie sich doch bitte und wir finden gemeinsam einen Kurstermin für Sie.

Die eigene Fitness stärken

Ich schlage an dieser Stelle vor, sich einem kostenfreien Check-Up beim Arzt zu unterziehen. Soweit man keine Defizite vorweist, sollte man für die eigene Gesundheit Kurzprogramme in Betracht ziehen, beispielsweise Gymnastik, Rückentraining oder Yogaübungen.

Gymnastik 60+ Dortmund und Hagen

Wir bieten dazu auch verschiedenes wöchenlich in Dortmund und Hagen an.  Leichte Gymnastik 60+ sowie einen Kurs speziell für Diabetes Mellitus Patienten.

Warum macht ein häuslicher Pflegedienst mit Patienten Urlaub ?

Warum macht ein häuslicher Pflegedienst mit Patienten Urlaub ?

Seniorenreise - ihr Häuslicher Pflegedienst begleitet Sie an den StrandAuszeit mit dem häuslichen Pflegedienst

Ganz einfach: Wir versuchen immer eine möglichst hohe Lebensqualität auch in jeder Pflegesituation beizubehalten. Deshalb veranstalten wir regelmässig viele kleine und grosse ReisenVeranstaltungen und sogar mehrmals wöchentlich Diabetiker- und Seniorengymnastik.

Häuslicher Pflegedienst im Seniorenurlaub

Unser Dauer-Brenner ist allerdings die 10-tägige Ostsee Tour mit dem häuslichen Pflegedienst, damit Pflegeperson und auch Angehörige zeitgleich mal aus- und abspannen können.  Es muss sich niemand umstellen, da alle Patienten uns und wir alle Patienten kennen.  Die Reise wird durch ihr Krankenpflegepersonal begleitet und ist sogar durch die Versorgung im Rahmen der Verhinderungspflege möglich.

Durch den Kurzurlaub erlebt man den Alltag mal wieder anders und kann durch die Abwechslung Energie tanken. Manche Angehörige reisen mit und nehmen selbst mal eine Auszeit von der Pflegesituation oder Familienpflege.

Gleich gehts also endlich los zu unserer Seniorenreise 2015 ins Ostseebad Boltenhagen !

Diesmal sind wir komplett ausgebucht und ich freue mich riesig,  diesmal soviel nette Patienten, Angehörigen und Kollegen mitgenommen zu haben und gemeinsam die nächsten Tage bei Ostsee-Luft zu verbringen.

Mit dabei „Bussy“ – unser kleiner Grosser

Häuslicher Pflegedienst Ovital - Bus

Von der Unterkunft Haus Boltenhagen bieten wir einen täglichen Fahrdienst von Tür-zu-Tür  mit unserem Ovital “Bussy” Grossraum-Bus. Da wir mit eigenen Bussen fahren, ist die Mobilität auf der Hinreise sowie vor Ort kein Problem und jeder kann an allen Aktivitäten teilnehmen oder auch individuell vor Ort betreut werden.

Ausflüge und Veranstaltungen

Von Boltenhagen erreicht man viele Tagesausflugsziele, sodass man vom Wetter unabhängig ist und mit dem Schiff zum Timmendorfer Strand fahren oder einen Einkaufsbummel in Schwerin unternehmen kann.

Schiffsreise - Ostseebad Boltenhagen

Nach dem gemeinsamen Abendessen fällt uns manchmal auch noch was ein. Mal sehen, wer bei unserem legendären Bingo-Abend diesmal den Hauptgewinn zieht.

Ich packe gerade meinen Koffer: Badehose und natürlich alles für unsere legendäre Bingo-Abende ein.  Ab jetzt wird nur noch frische Ostseeluft geschnuppert.

Also bis dann mal in 10 Tagen

Ralf Novy und das Senioren-Urlaubsteam

Tipp: Bevor ich es vergesse, Sie können sich ja für unsere Sommerreise 2016 vormerken lassen !

Ihr häuslicher Pflegedienst mit Ihnen im Ostseebad Boltenhagen

PS: Für Mitreisende und vor allem natürlich auch speziell für die Daheimgebliebenen, habe ich mal ein paar Fotos der vergangen Jahre zusammengesucht.

 

Pflegezeit: Familienpflege, Angehörige und Pflegekosten

Pflegezeit: Familienpflege, Angehörige und Pflegekosten

Pflegezeit: Familienpflege, Angehörige und die Kosten

Ich bin vor einem Jahr von Elin Rosteck (NDR) für die deutschlandradio kultur  Reportage  „Armutsfalle Pflege“  zur Familienpflege der Familie Lonn interviewt worden.

Auch wenn der Bericht 2013 aufgenommen wurde, ist er gerade in der Debatte um die Pflegezeit wieder sehr aktuell.

Familienpflege mit dem Pflegedienst

Der Beitrag berichtet über unsere ehemalige Patientin Frau Lonn und deren Tochter – Renate Lonn.  Ich habe 2 Jahre lang pflegerisch diesen Alltag miterlebt und es freut mich, dass Frau Lonn „mit Ralf Novy vollauf zufrieden“ war . Im Beitrag werde ich als der „wohlbeleibte, sympathische Mann“ vorgestellt.

Pflegezeit bedeutet Pflegekosten 

Wer trägt die anfallenden zusätzlichen Pflegekosten der Angehörigen bei einer Familienpflege ?  Renate Lonn erzählt im Beitrag von ihren 7 Jahren Familienpflege, den Pflegekosten und den fehlenden finanziellen Hilfen für Angehörige. Die Krankenkassen übernehmen zwar ein Mehrfaches der Kosten für Pflegedienste,  Angehörige müssen allerdings pauschal mit einer sogenannten  „finanziellen Anerkennung“ auskommen. Dabei geben Sie oft auch ihren Arbeitsplatz und somit eine Einkommensquelle für den zu pflegenden Angehörigen auf. Somit  sind Sie oft mehrfach belastet – finanziell, sowie psychisch und körperlich.

Vorher eine Pflegeberatung

Verschaffen Sie sich deshalb vorher einen genauen Überblick mit einer gründlichen Pflegeberatung  zu Erstattungsmöglichkeiten, Pflegezeit und Familienpflege   –  natürlich auch gern persönlich durch uns.

ARMUTSFALLE PFLEGE – Frau Lonn wird arm von Elin Rosteck

[..]Renate Lonn hat vier Pflegedienste ausprobiert; mit Ralf Novy ist sie vollauf zufrieden. Er leitet einen mobilen Pflegedienst mit 25 Festangestellten in Dortmund. Bei Mutter und Tochter Lonn hat er sich manchmal ein bisschen mehr Zeit gelassen. Er kam zweimal die Woche nach Hagen und hat erledigt, was gerade anfiel; manchmal die große Morgentoilette, aber manchmal hatte Renate das schon erledigt und er hat der alten Dame nur vorgelesen. Als professioneller Dienstleister bekommt Novy seine Arbeit bezahlt. Frau Lonn dagegen hat für ihre Rund-um-die-Uhr Betreuung gerade mal 300 Euro aus der Pflegeversicherung bekommen. Im Monat. „Finanzielle Anerkennung“, heißt das im Gesetz.[..], www.deutschlandradiokultur.de/armutsfalle-pflege-frau-lonn-wird-arm.1076.de.html?dram:article_id=292261

[UPDATE 27. Januar 2015]Wer den hörenswerten Kurz-Beitrag noch nicht kennt, kann das hier nachholen.  Der Beitrag ist leider nicht mehr als Video oder Radiobeitrag abrufbar, allerdings findet sich das Transkript des Audio-Beitrags im deutschlandradio kultur Archiv.

 

Habe heute den Wiederholungsbeitrag im WDR zu Frau Lonn gesehen – schön, dass Sie, Herr Novy, Ihr eine berufliche Chance…

Von Elke Böckler,  25. April 2015

 

Ralf Novy Danke für den netten Kommentar zu dem Beitrag.Der WDR wiederholt regelmässig den Beitrag, weil das Thema Familienpflege und die entsprechende Vergütung immer noch aktuell ist.