Wie wir mit Covid-19 umgehen

Das Corona Virus COVID-19 geht um die Welt und macht auch vor unseren Städten in Deutschland nicht halt. Weil das Virus gerade bei älteren Menschen und jenen mit Vorerkrankungen schwere Lungenentzündung auslösen kann, müssen wir die Regeln im Umgang mit Hygiene und sozialen Kontakten beachten. Auch wir von OVITAL Pflege beachten diese Maßnahmen, soweit es die Ausübung unserer Pflegetätigkeit erlaubt, um uns und unsere Kundinnen und Kunden vor einer Erkrankung zu schützen. Wir möchten Ihnen die Sorge um eine Erkrankung nehmen und haben folgende Fragen und Antworten für Sie vorbereitet:

Wie wird das Corona Virus übertragen? Wie kann man sich schützen?

Das Corona Virus kann von Mensch zu Mensch übertragen werden. Um das Ansteckungsrisiko zu verringern, bitten wir Sie:

Waschen Sie regelmäßig Ihre Hände

Die Hände sollten nicht nur gewaschen werden, wenn sie sichtbar schmutzig sind. Denn Krankheitserreger sind mit dem bloßen Auge nicht zu erkennen. Hände waschen immer nach…

  • dem nach Hause kommen
  • dem Besuch der Toilette
  • dem Naseputzen, Husten oder Niesen
  • dem Kontakt mit Abfällen
  • dem Kontakt mit Tieren, Tierfutter oder tierischem Abfall

 

Gibt es Änderungen in der ambulanten Betreuung unserer Patientinnen und Patienten durch das OVITAL Fachkräftepersonal?

Die Versorgung unserer Kundinnen und Kunden erfolgt wie bisher. Wir bemühen uns sehr, die Betreuungszeiten einzuhalten. Unsere Pflegerinnen und Pfleger haben durch die aktuelle Situation selber Engpässe in der Betreuungssituation ihrer Kinder, deshalb unterstützen wir unser Team mit der Einrichtung einer Kinderbetreuung. Trotzdem bitten wir Sie um Verständnis, wenn es zu Verzögerungen kommen sollte. Vielen Dank.

Was ändert sich an unseren OVITAL-Standorten Dortmund und Hagen?

  • Das Gymnastik – Training fällt bis auf weiteres aus.
  • Die Tagesausflüge finden bis auf weiteres nicht statt.

Wir wollen unsere Patientinnen und Patienten schützen und bitten für die Absage dieser Termine um Ihr Verständnis!

Noch eine große Bitte: Wir ersuchen Sie, unsere Büros in Dortmund und Hagen derzeit NICHT zu besuchen. Wenn Sie Anliegen oder Fragen haben, rufen Sie uns bitte unter  0231 – 864 0005 an. Wir stehen Ihnen zu den Bürozeiten zwischen 08:00 – 16:00h gerne telefonisch zur Verfügung!

Tragen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Schutzbekleidung und -masken?

Nein. Unser Personal arbeitet auf Basis der NRW-Vorgaben, die diese Maßnahmen noch nicht vorsehen. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter desinfizieren sich vor- und nach dem Besuch bei unseren Kundinnen und Kunden, damit Hygiene und Virenschutz gewährleistet ist. Wir haben Mundschutz-Masken dabei, wenn das Tragen dieser notwendig wird.

Was tun, wenn Sie eine Corona Erkrankung befürchten?

Falls Sie befürchten, an Covid-19 erkrankt zu sein, sollten Sie zu Hause bleiben und telefonisch Ihren Hausarzt bzw. Ihre Hausärztin kontaktieren. Ist dieser/diese nicht erreichbar, können Sie sich bei der  „Corona-Hotline“ der Stadt Dortmund unter der Telefonnummer 0231 50-13150 von montags bis freitags, 7:00 bis 18:00 Uhr, melden.

Hier noch dringende Empfehlungen rund um den Corona Virus:

  • Übertauchen Sie diese Gefahrenzeit – bleiben Sie bitte zu Hause.
  • Bitten Sie ausschließlich Nachbarn oder Menschen, die Sie kennen, Besorgungen für Sie zu erledigen.
  • Verschieben Sie Besuche von Kindern und Enkeln, telefonieren Sie mit Ihrer Familie.
  • Vermeiden Sie Familienfeiern – diese können in einigen Monaten nachgeholt werden (die Ansteckungsgefahr durch jüngere Menschen ist sehr hoch, weil diese zum Teil keine bis geringe Symptome zeigen).
  • Rufen Sie regelmäßig Freunde und Bekannte an – machen Sie einen Tagesplan (Blumen versorgen, lesen, telefonieren, alles, was Ihnen zu Hause Freude macht

Die Presse befragte uns zu unseren Erfahrungen während der Covid-19 Zeit:

Reisen mit Covid-19 Schutzmaßnahmen

Fast hätte unsere traditionelle Sommerreise nicht stattgefunden. Die Lockerungen der Bundesregierung haben es dann zur Riesenfreude der mitfahrenden SeniorInnen doch möglich gemacht, die Reise im Juni 2020 anzutreten.

„Wir mussten einige Highlights unserer Ostseereise, die manche der SeniorInnen schon von früheren Reisen kannten, streichen. Das bedeutete kein Besuch im Tierpark, kein Besuch in Gasthöfen, wo es immer tolle Kuchenbuffets gab und keine abendlichen Tanzabende und Theateraufführungen. Da sind wir einfach zu Bauernhöfen gefahren und durften die Tiere beobachten und zu einem Leuchtturm, der eine tolle Aussichtsterrasse hat. Unsere Reise an die Ostsee führte uns nach Boltenhagen, nach Wismar, Kühlungsborn, Timmendorf auf der Insel Poel, vorbei an der Seehundsandbank, nach Scharbeutz, Travemünde und Lübeck.

Diese Reise hat uns administrativ schon vor Herausforderungen gestellt. Wir haben uns nicht nur um die Medikamenteneinnahme unserer Mitreisenden gekümmert, sondern auch ums regelmäßige Fiebermessen, die Desinfektion, den Check, ob alle die Masken dabei haben und die Erinnerung an die Hygienemaßnahmen. Alle haben sich vorbildlich verhalten.“

Einhaltung der Hygienemaßnahmen auch auf unseren Ovital Pflege Reisen - Foto: Ovital

Die Einhaltung der Covid-19 Regeln steht bei uns tagtäglich an oberster Stelle!

Wir verwenden Mundschutz und wir nähen ihn sogar selber. Fotos: Ovital